Zurück

I am not alone

Eine akustische Wanderung durch den Balkan bis in die Türkei

«I am not alone» wird als ein Live-Soundscape bis Ende 2021 in 15 verschiedenen Museen der Schweiz realisiert. Umgesetzt wird das Projekt von sieben professionellen Sängerinnen und Sängern mit Spezialisierung in zeitgenössischer Musik und Improvisation. Die antike Route der Via Egnatia begegnet dem Publikum als akustisches Bild aus Geräuschen, Stimmen und Klängen. Zu jeder Ausgabe wird eine Person aus dem Kulturbereich eingeladen, um als Chronistin/Chronist Begebenheiten und Eindrücke festzuhalten. Dieses Material wird von den Sängerinnen und Sängern am nächsten Aufführungsort improvisatorisch verarbeitet. Dadurch erweitert der Soundscape auf jeder Station seiner Reise die Geschichte der Via Egnatia. Er kreiert ein gegenwärtiges Echo einer Migrationsroute, auf der seit über 2000 Jahren Menschen, Ideen und Artefakte zirkulieren.

Musikerinnen und Musiker: Miro Hanauer, Regina Hui, Andrea Knutti, Eva Mann, Chiara Selva, Reto Senn, Beat Vögele

Chronistinnen und Chronisten: Giorgina Hämmerli, Kosta Athanasopoulos, Ruth Loosli, Alexander Markin, Sarah Elena Müller

Produktionsressorts: Naomi Blackwell (Coaching & Translation), Nicole Honegger (Graphikdesign & Print), Aline László (Filmdokumentation), Claudio Mascolo (Webdesign & Visuals) Carola Ruckdeschel.

Projektleitung: Manuela Casari (Produktionsleitung), Serge Honegger (Dramaturgie), Sandra King-Savic (wissenschaftliche Begleitung)

Weitere Informationen
Link zur Homepage Via Egnatia
Link zum Forschungsprojekt von Sandra-King Savic (Blog)